Fotomaxe
Fotomaxe

Schärfentiefe

Die Schärfentiefe ist der Bereich, der vor und und hinter dem Objekt auf welches du scharf gestellt hast, noch scharf dargestellt wird. Interessant aber ist eigentlich nur der hintere Bereich.

Die Schärfentiefe hängt aber noch von zwei weiteren Faktoren ab: der Brennweite des Objektives und dem Abstand zum Objekt. Dafür gibt es im App Store eine App Namens „DOF“. Anhand der Parameter Brennweite, Blende und Abstand zum Objekt zeigt sie dir die Tiefenschärfe an. 

 

Was lernen wir daraus?

 

Mit der Blende steuern wir den Schärfeverlauf und können damit den Hintergrund in Unschärfe auflösen, man spricht vom Freistellen durch Unschärfe.

 

Beachte: die Blendenzahlen auf dem Blendenring. Eine kleine Zahl bedeutet eine große Blendenöffnung und geringe Schärfentiefe, eine große Zahl eine kleine Blendenöffnung mit großer Schärfentiefe.

 

Damit keine Verwirrung entsteht, werde ich in meinem Blog in Bezug auf Blenden nicht von großer oder kleiner Blende sprechen, weil daraus nicht hervorgeht ob die Blendzahl gemeint ist oder die Blendenöffnung. Ich spreche viel lieber von auf- oder abblenden. 

 

Aufblenden = kleine Zahl am Blendring = große Blendenöffnung

Abblenden = große Zahl am Blendring = kleine Blendöffnung

 

Hier eine kurze Veranschaulichung der Abhängigkeit des Schärfverlaufs in Bezug auf Brennweite, Blende und Abstand zum Objekt. Wir nehmen als Beispiel eine Person, die du fotografieren möchtest.

 

 

Blende = F/2.8, Brennweite 50mm, Entfernung zum Objekt 1 meter = 0,04 m

Blende = F/2.8, Brennweite 50mm, Entfernung zum Objekt 5 meter = 1,23 m

 

Im ersten Fall beträgt die Schärfentiefe nur 4 cm. Wenn Du im Normallfall auf die Augen oder ein Auge scharf gestellt hast, wäre das Ohr/Ohren schon nicht mehr scharf abgebildet.

Sollte die Person schräg vor dir stehen, fokusssiert man normalerweise auf das näherliegende Auge. Das andere Auge wäre dann auch schon nicht mehr scharf. Das kann gestalterisch aber durchaus gewollt sein und seine Wirkung entfalten. 

 

In diesem Beispiel habe ich nur die Blende von 2.8 auf Blende 8 geändert.

 

Blende = F/2.8 Brennweite 50mm, Entfernung zum Objekt 1meter = 0,12 m

Blende = F/8,0 Brennweite 50mm, Entfernung zum Objekt 5meter = 3,52 m

 

Im ersten Fall beträgt die Schärfentiefe schon 12 cm und im zweiten Fall ganze 3,53 m.

Das heißt, alle Objekte, die sich bis zu einem Abstand von 3,53 metern hinter dem Objekt befinden, auf welches du fokussiert hast, würden auch noch scharf abgebildet werden. Wenn der Hintergrund schön ist, würde es nicht sehr stören, wäre es aber eine Mülltonne, dann wohl schon. 

 

Du bist also in der Lage anhand der gewählten Parameter dein Objekt vom Hintergrund zu befreien. Man nennt das "freistellen durch Unschärfe" und ist eine tolle Möglichkeit der Bildgestaltung. 

 

 

F/2.8 - 90mm - 1/280 Sek - ISO 100

F/2.0 - 90mm - 1/250 Sek - ISO 6400

In beiden Beispielen betrug der Abstand zum Objekt ca. 2.5 Meter und beide sind durch Unschärfe freigestellt. Letztes Bild hat ein sehr schönes Bokeh. Die Beschreibung zum Bokeh findet ihr über das Inhaltsverzeichnis.